mural_casa_futuro_DSCN6034_header_261
Frauenförderung

Mit einem eigenständigen Projekt der Frauenförderung für Migrantinnen vom Lande wird das „Haus der Zukunft“ der Fundación Pueblo in El Alto von einer Herberge zum Begegnungs- und Schulungszentrum, in dem Selbstbewusstsein und Lebenspraktisches vermittelt wird.

Frauen vom Lande verdienen unsere besondere Unterstützung

Auch im traditionell männerdominierten Bolivien gibt es in den letzten Jahren erfreuliche Fortschritte bezüglich der Gleichstellung der Frau zu verzeichnen. Gebildete Frauen aus den städtischen Mittelschichten haben heute deutlich mehr Chancen, einen ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechenden Platz in Familie, Beruf und Gemeinschaft einzunehmen. Auf dem Lande hingegen ist Mädchen der Weg zu einer soliden Grundbildung oft erschwert. Der Zugang zu technischer Ausbildung ist verstellt. Angesehene Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es sehr wenige.

Die Programme der Fundación Pueblo zu Schulzugang und lokaler Wirtschaftsentwicklung leisten konkrete Beiträge zur Gleichstellung der Frauen auf dem Lande in Familie und Gemeinde. Beim Zugang zur Berufsbildung haben wir Mädchen und junge Frauen vom Lande in den Mittelpunkt gestellt.

Aus der Arbeit mit den jungen Frauen vom Lande, denen wir in den letzten Jahren einen Berufsbildungsabschluss ermöglichen konnten, ist mittlerweile ein eigenständiges Projekt der Frauenförderung für Migrantinnen vom Lande im „Haus der Zukunft“ entstanden.

Es baut auf den Kontakten und Erfahrungen auf, die wir mit der Gestaltung unseres außerschulischen Programms sammeln konnten, um den Frauen wichtige lebenspraktische Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Neben den Absolventinnen unseres Berufsbildungsprogramms richtet sich das Projekt auch an Migrantinnen, die von Basisorganisationen und befreundeten Nichtregierungsorganisationen in La Paz und El Alto angesprochen werden.

Wandgemälde am Haus der Zukunft in El Alto

Wandgemälde am Haus der Zukunft in El Alto

Aus einer Herberge wird ein Begegnungs- und Schulungszentrum

Das Projekt vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten in Themen, die für die Stärkung der Rolle der Frau in einer extrem männerdominierten Gesellschaft wichtig sind. Dazu zählen Kurse zum Umgang mit innerfamiliärer Gewalt, Selbstverteidigungstraining aber auch Computer/Internet-„Führerscheine“ und Übungsseminare im Bewerbungsschreiben. Wir ermöglichen Begegnungen mit Frauen des politischen Lebens und Organisationen, die Familien und Frauen in spezifischen Fragen unterstützen. Jeden Monat werden durchschnittlich zwei Veranstaltungen im „Haus der Zukunft“ angeboten, die Programmgestaltung wird laufend an die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen angepasst. Auf die Veranstaltungen wird in zielgruppennahen Medien wie dem Radiosender „San Gabriel“ hingewiesen:

Die in den letzten Jahren sukzessive ausgebauten und ausgestatteten Gemeinschaftsräume des „Hauses der Zukunft“ sind hierfür ideale Tagungs- und Schulungsräume. Als Unterkunft für die vom Lande anreisenden Ex-Stipendiatinnen stehen die in den letzten Jahren ebenfalls zweckmäßig ausgestatteten Schlafräume zur Verfügung. So wird das „Haus der Zukunft“ der Fundación Pueblo in El Alto von einer Herberge mehr und mehr zum Begegnungs- und Schulungszentrum für Frauen vom Lande.

Spendenaktion

"Ich bin glücklich, dass ich hier lernen konnte, wie ein Wandgemälde erstellt wird." Eli Huanca, Leiterin der Gewerkschaft für Bauarbeiterinnen bei einem Workshop der Stiftung

"Ich bin glücklich, dass ich hier lernen konnte, wie ein Wandgemälde erstellt wird." Eli Huanca, Leiterin der Gewerkschaft für Bauarbeiterinnen bei einem Workshop der Stiftung

Fundación Pueblo 2017, La Paz.
All content is licensed under Creative Commons CC BY 4.0.