Zwei neue Freiwillige aus Deutschland und ein Besuch aus Kolumbien

Freitag, der 7. Oktober 2016

Jedes Jahr nehmen wir in der Fundación Pueblo ein bis zwei Freiwillige aus Deutschland auf, die bei uns einen internationalen160900-Luisa-GuarderiaMuMi Freiwilligendienst absolvieren. In El Alto unterstützt uns nun schon seit einem Monat mit groβem Engagement Luisa im Projekt „Frauenförderung für Migrantinnen“. Die 18-jährige aus dem Umland von Münster arbeitet in der Spiel- und Krabbelstube (Guardería), die wir seit kurzem anbieten. Dort betreut sie zusammen mit unserer neuen Mitarbeiterin Maribel die Kinder der Kursteilnehmerinnen aus dem „Haus der Zukunft“ während deren Ausbildungszeiten.
Anfang September durften wir dann auch unsere Freiwillige in Tarija Willkommen heiβen: Sophia ist 22 Jahre alt und stammt aus München. Im kommenden Jahr wird sie bei der Umsetzung und Ausweitung des Projekts „Schülerpension in Gastfamilien“ im Departamento Tarija mitwirken. Gleich in ihrer ersten Woche konnte sie sich mit einem Besuch in Copacabana, wo wir im August die neue Schülerpension eingeweiht hatten, ein Bild von der Lage machen.
Mit dabei bei diesem Besuch war auch Maria Elisa Bernal, die im Rahmen ihrer Arbeit bei der CEPAL (Wirtschaftskommission Lateinamerika und Karibik der Vereinten Nationen) das Projekt „Schülerpension in Gasfamilien“ schon viele Jahre begleitet. Insbesondere mit ihrer Unterstützung konnte in den vergangenen Jahren auch das Interesse anderer Länder wie Chile, Peru, Mexiko und Kolumbien, an der Nachahmung unseres bolivianischen Konzeptes geweckt werden. Nach ihren Gesprächen mit den Verantwortlichen der Gemeinde und der Schule, den Gastmüttern, den Stipendiaten und der Lokalkoordinatorin der Dorfstiftung, Marlene Morales, war sie von der Qualität unseres Standorts Copacabana überzeugt und sagte wiederholt ihre Unterstützung für unser Programm zu.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

 

 

Fundación Pueblo 2017, La Paz.
All content is licensed under Creative Commons CC BY 4.0.